Chronik:

Durch die mündliche Überlieferung ist bekannt, dass schon lange vor der offiziellen Gründung 1957 musikbegeisterte Männer aus Langenneufnach religiöse und gemeindliche Feste mit Musik umrahmten. Bis zum 2. Weltkrieg hatten die 12 Musiker immer wieder kirchliche Auftritte und spielten auch, zu vielen anderen Anlässen, auf. Während des Krieges musste die aktive Vereinstätigkeit unterbrochen werden, doch schon 1946 wurde im kleinen Kreise wieder musiziert.

Am 27.06.1957 gründete Martin Mayr den Musikverein, weil er dessen Zukunft sichern wollte. Zu dieser Zeit hatte der Verein finanzielle Schwierigkeiten, keinen Proberaum und keine Nachwuchsbläser! Zumindest ein Problem konnte 1958 gelöst werden, durch den Bau einer Baracke auf dem Freibadgelände, die von nun an als Proberaum genutzt wurde. Nach dem Tod des Dirigenten Tappeiner (1961) konnte erst zwei Jahre später ein neuer Dirigent verpflichtet werden. 1964 konnte endlich durch Haussammlungen und Dorfblasen eine einheitliche, schwäbische Tracht angeschafft werden.

Mit Tanzmusik machte sich die Musikkapelle in den nächsten Jahren einen Namen. Ein schwerer Verlust für den Verein war der Tod des langjährigen Vorstandes, Martin Mayr, der 1967 verstarb. 1968 fanden Neuwahlen statt.

Erfreulich war es für die Kapelle, dass 33 Musiker 1968 die Ausbildung im Verein begannen. So konnte bereits 1972 mit 36 aktiven Musikern an einem Wertungsspiel in der Unterstufe erfolgreich  teilgenommen werden. Jedoch verloren schon bald viele Jungmusiker das Interesse am musizieren, so dass der Verein 1978 nur noch aus 7 Musikern bestand. 1979 konnten glücklicherweise 22 Jungendliche für den Verein begeistert werden. Nach ständig wechselnden Proberäumen, die von den Musikern stillschweigend hingenommen wurden, erhielten sie endlich einen geeigneten Raum im alten Schulhaus, den der Verein selbst ausbaute.

1983 wurde der Musikverein Langenneufnach ins Vereinsregister eingetragen. Es scheint, dass der Verein die schwierigen Jahre überwunden hat, es begannen 17 Nachwuchsmusiker mit der Ausbildung und auch an Wertungsspielen wurde wieder teilgenommen. 1983 fand das 1. Langenneufnacher Oktoberfest mit Erfolg statt. 1991 bekamen die Musikerinnen ein Dirndl. 1997 richtet der Verein das 26. Bezirksmusikfest des Bezirks 13 aus, gleichzeitig fanden die Feierlichkeiten des Krieger- und Soldatenvereins zu ihrem 125-jährigen Bestehen statt und das eigene 40-jährige  Bestehen des Musikvereines wurde gefeiert. Im Jahre 2000 nahm die Kapelle mit 20.000 anderen Musikern am feierlichen Gottesdienst der Diözese Augsburg im Rosenaustadion teil. Die gute Jugendarbeit machte sich bezahlt, denn 2001 konnte sich ein Klarinettenquartett ( Christine, Katharina, Barbara, Corinna) und 2002 eine Flöte ( Veronika) für den Bundesentscheid qualifizieren.

2003 organisierte der Musikverein zum 20. mal sein Oktoberfest. Zum Jubiläum fand eine Tombola statt, der Erlös daraus ging an die Michael Wagner-Stiftung „Kinderlachen“. Im Vorfeld wurde ein Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder gefeiert.  2005 besuchte der Musikverein seine Partnerkapelle in Mils, dort fand ein Fußball-Freundschaftsspiel (Länderspiel) der beiden Vereine statt. Danach gestaltete der Musikverein ein Platzkonzert in Mils. 2006 fand zum ersten mal „Jugend musiziert“ in Elmischwang mit unseren Kleinsten statt. 2007  feierte der Musikverein sein 50-jähriges Bestehen. Aufgrund dessen, fand ein Jubiläumskonzert in der Turnhalle, eine Serenade am Schützenheim und der Festakt, ebenfalls in der Turnhalle,  statt. 2009 fanden Neuwahlen statt. Neuer Vorstand ist jetzt Florian Auer. Der Bezirk 13 entschied sich 2010 einen bezirkseigenen Blasmusikcup ins Leben zu rufen. Der Musikverein ist eine der sechs Kapellen, die jedes Jahr einen musikalischen Wettstreit um den Wanderpokal gestalten. Uns wurde die Ehre zuteil, als erster Verein Gastgeber für dieses musikalische Spektakel, während unserem alljährlichem Oktoberfest,  zu sein. 2011 spielten wir dann zum ersten Mal selbst beim Blasmusikcup, dieses Mal in Konradshofen,  mit. Anstatt unserem jährlichem Adventskonzert, veranstalteten wir 2011 ein Herbstkonzert.

2013 feierten wir ein Jubiläum - 30 Jahre Oktoberfest. Zu diesem besonderen Anlass spielten am Samstag die Hergoldshäuser Musikanten.

Unser derzeit größtes Projekt - der Umbau des alten Feuerwehrhauses in ein neues Musikheim - begann im Frühjahr 2018 und soll mit großer Eigenleistung bewerkstelligt werden.